Bezirk Zwettl: Bei der feierlichen Gala am 21.11.11 in der Communication Line der Siemens City wurde der Waldviertler Bio-Spezialist SONNENTOR mit dem österreichischen Klimaschutzpreis 2011 des Lebensministeriums und des ORF ausgezeichnet.

Übergeben wurde der Preis – eine farbenprächtige Bronze-Statuette des steirischen Künstlers Thomas Stimm in Form einer Blume – von Umweltminister DI Niki Berlakovich, ORF Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und der Star-Köchin Sarah Wiener an ein jubelndes SONNENTOR Team.

Mit dem Projekt „Wo Sinn und Freude wachsen“, dass die gesamten klimarelevanten Aktivitäten des Unternehmens zusammenfasst, überzeugte der Waldviertler Bio-Spezialist SONNENTOR in der Kategorie „Landwirtschaft & Gewerbe“.

Im Bild: Ein jubelndes SONNENTOR Team gemeinsam mit ORF Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Umweltminister DI Niki Berlakovich, Claudia Reiterer und Star-Köchin Sarah Wiener.

Unternehmensgründer Johannes Gutmann freut sich: „Klimaschutz war für uns von SONNENTOR von Anfang an eine Selbstverständlichkeit und ist fest in der Unternehmensphilosophie verankert. Umso mehr freut es uns, dass wir diese außergewöhnliche Auszeichnung entgegen nehmen durften. Es geht um das bewusste Tun und Handeln. Wir wollen uns heute und unserer nächsten Generation mit gutem Gewissen in die Augen sehen können, sorgsam miteinander und mit unserer Umwelt umgehen.“

SONNENTOR leistet mit der Unternehmensphilosophie einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung kleinbäuerlicher Strukturen. Öko-Effizienz und Öko-Effektivität gelten bei der Herstellung der Bio-Produkte von SONNENTOR bzw. bei der Erbringung der Handelsleistungen in der täglichen Arbeit als höchste Priorität. Egal, ob Einkäufe aus eigenen Anbauprojekten oder aus Übersee – alle stammen nachweislich aus fairem Anbau mit hoher Umweltverträglichkeit. SONNENTOR verwendet in der Produktion keine Maschinen, die direkte Emissionen erzeugen. Das Unternehmen verpackt die Produkte in biologisch abbaubare Folien. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 1,3 Mio. Laufmeter der Verpackungsfolie aus Cellulose verarbeitet.

Das im April 2011 fertiggestellte Nullenergie Büro- und Veranstaltungsgebäude „Geist- & Genuss-Reich“ und die neue Lagerhalle „Kreuz & Quer“ bieten Platz für eine 2 x 15 kWh Photovoltaikanlage, die jedes Jahr die Entstehung von 20 Tonnen CO2 verhindert. Seit Mitte August 2011 gibt es außerdem Elektrotankstellen, die jedem kostenfrei zur Verfügung steht.

Und es kommt noch sonniger: der nächste nachhaltige Schritt ist die Anschaffung zweier Elektroautos, die Anfang des Jahres 2012 geliefert werden.

Der österreichische Klimaschutzpreis 2011 wurde vom Lebensministerium und dem ORF in insgesamt vier Kategorien – Landwirtschaft & Gewerbe, Industrie & Großgewerbe, Alltag & Ideen sowie öffentliche Einrichtungen & Regionen – vergeben. In der Kategorie „Landwirtschaft & Gewerbe“ konnten Einzelunternehmen und Betriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern einreichen. Aus nahezu 300 Einreichungen wählte eine Fachjury je Kategorie die vier besten Betriebe aus. Die Nominierten wurden im ORF Magazin „Konkret“ vorgestellt und anschließend einer Publikumsabstimmung via Telefon und Internet sowie einer Jurybewertung unterzogen.

Entscheidend für die Auswahl der Sieger war das prozentuell beste Ergebnis in den Bereichen „Wirksamkeit für den Klimaschutz“, „Vorbildwirkung & Potenzial“, „Wirtschaftlichkeit“ sowie „Kreativität & Innovationsgrad“. Weitere Informationen zum österreichischen Klimaschutzpreis finden Sie unter www.klimaschutzpreis.com.

Informationen-Foto: Manuela Seebacher, SONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft mbH, www.sonnentor.com