St. Pölten: Seit der Gründung im Jahr 1986 hat SUNPOR die Produktion in St. Pölten mit derzeit 175.000 Tonnen nahezu verzehnfacht und den Marktradius bis nach Fernost erweitert.

Das auf EPS (expandierfähiges Polystrol) spezialisierte Unternehmen mit den beiden Standorten in St. Pölten-Radlberg und St. Pölten-Stattersdorf beschäftigt ca.160 MitarbeiterInnen.

"Das Technologieunternehmen SUNPOR, Europas drittgrößter Hersteller von EPS-Kunststoffen, ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass der Technologiestandort Niederösterreich am richtigen Weg ist. Es freut mich, dass die Geschäftsleitung des Unternehmens plant, bis 2013 die Produktionskapazitäten auf etwa 265.000 Jahrestonnen zu steigern. Damit sichern wir wichtige Arbeitsplätze in der Region", sagt Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav bei der 25-Jahr-Jubiläumsfeier.

nlk-sunpor-040911.jpg

Im Bild von links: CEO Sunpor Kunststoff GmbH Franz Schmitzberger, Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, St. Pöltens Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und CEO O.N. Sunde AS Olav Nils Sunde mit einer Sunpor Mitarbeiterin

SUNPOR ist Mitglied im Kunststoff Cluster Niederösterreich und ein Tochterunternehmen der norwegischen Gruppe O.N. Sunde AS, das weltweit 6.000 Beschäftigte zählt.

Anwendungsgebiete der SUNPOR-Produkte: Gebäudedämmung, Verpackung und Werkstoff für Radhelme.

Informationen: Mag. Gregor Lohfink, Projektmanager Öffentlichkeitsarbeit, ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH, www.ecoplus.at , www.niederosterreich.biz , Foto: NLK-Kaufmann