Beginnend mit Oktober 2017 bis 9. März 2018, kam es in den Bundesländern Niederösterreich, Wien und Oberösterreich laufend zu Fahrzeugdiebstählen.

Dabei vorwiegend in den Bezirken Mödling, Baden, Wien Liesing, Linz-Land und Perg zu 22 Diebstählen hochpreisiger Fahrzeugen mit einer gesamten Schadenssumme von 1, 9 Millionen Euro.

Nach intensiven Ermittlungen Beamter des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, konnte eine zehnköpfige polnische Tätergruppe ausgeforscht werden. Bei den Kfz-Diebstählen dürften die Täter mittels eines Funkstreckenverlängerungsgerätes „Scanner“ die vor Wohnhäusern und in Carports abgestellten Fahrzeuge in Betrieb genommen und nach Polen verbracht haben.

Am 9. März 2018 konnten Bedienstete der Landespolizeidirektion Niederösterreich, Einsatzgruppe für Straßenkriminalität, zwei mit EU-Haftbefehl gesuchte polnische Staatsbürger im Alter von 21- und 23-Jahren im Bezirk Baden anhalten und vorläufig festnehmen. Sie sind teilweise geständig und wurden in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Ein gestohlener Pkw konnte in Wien Meidling und zwei weitere gestohlene Fahrzeuge konnten in Polen sichergestellt werden.

Bei von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angeordneten Hausdurchsuchungen konnten in zwei Wohnungen die bei den Tatausübungen verwendete Funkstreckenverlängerer „Scanner“ samt Empfangsteil sowie mehrere Tatwerkzeuge „Jammer“ sichergestellt werden. Als weitere mutmaßliche Mittäter konnten eine polnische Staatsbürgerin im Alter von 34-Jahren und zwei Polen im Alter von 25- und 28-Jahren ausgeforscht und am 9. März 2018, in Perchtoldsdorf, Bezirk Mödling vorläufig festgenommen werden.

 

Durch weitere intensive Ermittlungen konnten vier weitere, mutmaßliche, noch flüchtige polnische Staatsbürger im Alter von 21, 22, 31 und 40- Jahren als Beschuldigte ausgeforscht werden. Ein weiterer mutmaßlicher polnischer Mittäter befindet sich zurzeit in Deutschland in Untersuchungshaft. Über drei der Beschuldigten wurde von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt die Untersuchungshaft verhängt. Die zehnköpfige Tätergruppe wird der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Informationen-Fotos: LPD-NOE