Bezirk Neunkirchen: Am 26.03.2008, gegen 14.45 Uhr führten ein 61-jähriger Landwirt sowie dessen 39-jähriger Sohn im so genannten „Hammergraben“, welcher sich im Gemeindegebiet von 2870 Aspangberg, St. Peter, befindet, Forstarbeiten durch.

Während sich der Sohn beim Traktor aufhielt welcher auf der Wiese abgestellt war, befand sich sein Vater im angrenzenden „Hammergraben“. Er war damit beschäftigt, einen morschen, etwa 10 m langen Baumstamm an einer Kette zu befestigen.

Während sein Sohn diesen Baumstamm mit einer Seilwinde nach oben ziehen wollte, dürfte dieser Baumstamm gebrochen sein. Der Vater dürfte daraufhin auf dem mit Schnee und Laub bedeckten Untergrund ausgerutscht und etwa 2 Meter in die Tiefe gestürzt sein. Er schlug dabei mit dem Kopf gegen einen im Bachgrund liegenden Felsen auf.

Durch den Anprall erlitt der Mann so starke Kopfverletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Vom Notarzt des Rettungshubschrauber Christophorus III konnte nur mehr der Tod festgestellt werden.