Wiener Neustadt: EVN Kraftwerk Dürnrohr unter strenger Bewachung

Vergangene Woche stand das EVN Kraftwerk Dürnrohr unter besonderem Schutz. Für die Militärakademiker der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt war die Übung ein wesentlicher Teil ihrer Ausbildung. „Wir übten hier drei Tage lang sehr realistisch den Schutz des Kraftwerkes – mit allem was dazu gehört: das Durchführen von Patrouillen, das Errichten und Betreiben von temporären Kontrollpunkten, das Durchsuchen von Häusern und vieles mehr“, berichtet Oberstleutnant Thomas Lampersberger.

Im Bild: temporäre Kontrollpunkte gehörten wie das Durchführen von Patrouillen zur Tagesordnung

„Unsere Kraftwerke sind wichtige Eckpfeiler der Versorgungssicherheit und zählen daher natürlich zur kritischen Infrastruktur dieses Landes. Wir möchten für einen möglichen Ernstfall gerüstet sein und stellen unsere Anlagen für Übungen gerne zur Verfügung“, so EVN Sprecher Stefan Zach.

Im Bild: Das geschützte Mehrzweckfahrzeug Husar half bei der Überwachung des weitläufigen Kraftwerkgeländes

Informationen: Mag. Stefan Zach MAS, Leiter Information und Kommunikation, Fotos: Theresianische Militärakademie, EVN Konzern, EVN AG, www.evn.at