Bezirk Baden: Ein 34-jähriger rumänischer Staatsbürger lenkte am 16. April 2019 gegen 10.00 Uhr einen stark überladenen Pkw samt Anhänger.

Dies auf dem rechten Fahrstreifen der A21 in Fahrtrichtung Osten durch das Gemeindegebiet von Klausen-Leopoldsdorf.
Dabei wurde das Fahrzeuggespann von einem 76-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Perg überholt. Während des Überholvorganges scherte der Anhänger aus und stieß gegen den Pkw. Der 76-Jährige kam dadurch nach links in den Mittelstreifen ab, stieß gegen einen Leitpflock und konnte sein Fahrzeug auf dem Pannenstreifen anhalten.

Der Anhänger kippte durch den Zusammenstoß nach links um und kam auf dem ersten Fahrstreifen liegend zum Stillstand.
Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Während der Aufräumungs- und Bergearbeiten war der erste Fahrstreifen der A21 für den Fahrzeugverkehr bis 11.20 Uhr gesperrt wodurch zu einem Rückstau im Ausmaß von ca. 6 Kilometern kam.

Während der Unfallerhebungen wurde festgestellt, dass der von dem 34-Jährigen gelenkte Pkw um 42% (1500 Kg), der Anhänger um 38 % (760 Kg) überladen und die Ladungssicherheit in dem Pkw nicht gegeben war.

Dem 34-Jährigen wurde die Weiterfahrt in dem Pkw bis zur Herstellung des gesetzmäßigen Zustandes untersagt. Er wurde der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Informationen-Foto: LPD-NOE