Wiener Neustadt: Der 17. Oktober ist der Internationale Tag für die Beseitigung der Armut.

Am heurigen „Tag gegen Armut“ rückt die Volkshilfe wiederholt die Kinderarmut in Österreich in den Fokus. Jedes 5. Kind ist von Armut betroffen, auch in Niederösterreich. Die Volkshilfe will eine starke Stimme für soziale Gerechtigkeit sein!

„Kinder aus armutsgefährdeten Familien haben dreimal so oft Probleme in der Schule. Sie werden ausgegrenzt, sind öfter krank und spüren die Sorgen der Eltern“, erklärt der Präsident der Volkshilfe Niederösterreich Ewald Sacher. „Eine Spaltung der Gesellschaft beginnt schon im Kindergarten und in der Schule. Kinder aus armutsbetroffenen Familien, Kinder von Eltern mit niedrigem Schulabschluss haben von Haus aus deutlich geringere Aufstiegschancen. Bildungsungerechtigkeiten sind für unsere reiche Gesellschaft eine Schande“, so Sacher, „wir  müssen Kinderarmut abschaffen. Das ist unser Ziel!“

„Die Coronakrise wird ihr Übriges tun und der finanzielle Druck steigen“, erläutert der Geschäftsführer der Volkshilfe Niederösterreich Gregor Tomschizek, „wir müssen allen Kindern einen fairen Start in ihr Leben ermöglichen, ihnen zuhören und eine starke Stimme für soziale Gerechtigkeit sein.“

„Unser Modell der Kindergrundsicherung wäre ein wichtiger Schritt  zu mehr Bildungsgerechtigkeit“, so Sacher, „eine staatliche Kindergrundsicherung soll allen Kindern die finanzielle Absicherung ihrer Grundbedürfnisse garantieren, unabhängig vom Einkommen der
Eltern.“

Mehr dazu: https://www.kinderarmut-abschaffen.at/

Informationen-Foto: Volkshilfe Niederösterreich / SERVICE MENSCH GmbH , Beatrix Dunkl, 02622 / 82200-6920,
beatrix.dunkl@noe-volkshilfe.at  ,   
http://www.noe-volkshilfe.at