Wiener Neustadt: Einen ruhigen und besinnlichen Christabend wünschten sich auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt, welche als freiwillige Nachtbereitschaft ihren Dienst in der Feuerwehrzentrale leisteten.

Das Einsatzgeschehen machte den Freiwilligen jedoch einen Strich durch die Rechnung. Vor Mitternacht verlor ein Pkw- Lenker die Kontrolle über seinen Peugeot und kam von der Fahrbahn ab. Beim Aufprall gegen einen Baum wurde der Neunkirchner unbestimmten Grades verletzt.

ff-wrneustadt-251214-01.jpg

Gegen 22:30 Uhr kam von der Exekutive die Meldung über einen Verkehrsunfall auf einer S4 Rampe Richtung Südautobahn. Die freiwilligen Helfer machten sich mit zwei Fahrzeugen auf den Weg zur Unfallstelle. Ein Fahrzeuglenker verlor auf gerader Straße aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto und landete im Straßengraben. Der Peugeot kollidierte mit einem Baum, wodurch der Lenker mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde.

ff-wrneustadt-251214-02.jpg

Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der 30- jährige Neunkirchener bereits vom Roten Kreuz versorgt. Er wurde in weiterer Folge mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

ff-wrneustadt-251214-03.jpg

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und führte nach der Unfallaufnahme die Fahrzeugbergung mit einem Kran durch. Das Fahrzeug wurde anschließend auf einen Parkplatz geschleppt, wo es vom Eigentümer übernommen werden konnte.

ff-wrneustadt-251214-04.jpg

In der Nachtbereitschaft schlafen vier ehrenamtliche Mitglieder im Feuerwehrhaus und bilden die Speerspitze bei allen Einsätzen. Dieser ehrenamtliche Zusatzdienst geschieht freiwillig und die Mitglieder tragen sich in eine entsprechende Liste dafür ein. "Diese Einrichtung hilft uns bei rund 1500 Einsätzen im Jahr die Kräfte zu bündeln und effizient zu arbeiten. Es hilft nichts, wenn jede Nacht die ganze Feuerwehr wegen eines Blechschadens aufgeweckt wird", erklärt Kommandant Branddirektor Josef Bugnar den Sinn dieser Nachtbereitschaft. "Unsere Mitglieder sind allesamt ehrenamtlich tätig. Sie müssen am nächsten Tag in die Arbeit gehen. Da ist es nur sinnvoll und recht, wenn man gewisse Einsätze, welche nicht personalintensiv sind, durch eine solche Nachtbereitschaft abfedert."

Informationen-Fotos: Daniel Steiner SBÖA, Presseteam der Feuerwehr Wiener Neustadt, www.ffwrn.at