Bezirk Gänserndorf: Abermals tummelte sich viel regionale Polit- und Wirtschaftsprominenz beim dritten W.E.B-Spatenstich im Bezirk Gänserndorf in diesem Jahr.

Angeführt von Bgm. Gregor Iser und W.E.B-CEO Andreas Dangl wurde der offizielle Startschuss für die Erweiterung des bestehenden Windparks in der Gemeinde gelegt.

Im Bild von links: Arnold Kainz (W.E.B), Markus Hansi (GR Parbasdorf), Friedrich Quirgst (Bgm. Deutsch-Wagram), Michael Tröster (GGR, leicht verdeckt), Vizebürgermeister Martin Zehetbauer (Raasdorf), Vizebürgermeisterin Susanne Hegyi (Parbasdorf), Matthias Weiss, Bürgermeister Gregor Iser (Parbasdorf), Martin Zimmermann (AR W.E.B), GR Gottfried Tröster (Parbasdorf), Markus Weiss (W.E.B-Projektant), Andreas Dangl (W.E.B-Vorstand), Tina Handler (Leyrer & Graf), Bgm. Georg Weichand (Großhofen), GGR Leopold Regner (Parbasdorf), Daniela Dolkowski (Vestas), Siegfried Geisendorfer (Leyrer & Graf), Gisbert Tüchler (W.E.B)

Zu den bestehenden 3 Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 1,8 MW, kommen nun weitere 4 Vestas V112-Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 12,3 MW dazu. Die Maschinen haben eine Nabenhöhe von 140 Meter und einen Rotordurchmesser von 112 Meter. Die Inbetriebnahme ist für 2016 geplant. Damit können die Anlagen in Parbasdorf über 10.000 Haushalte mit sauberem Grünstrom versorgen, die CO2-Einsparung beträgt 6.000 Tonnen pro Jahr.

Mit im Gepäck hatte die W.E.B wieder ein spezielles Grünstrom-Angebot, das ab sofort für alle Standortgemeinden der W.E.B gilt. Alle Einwohner dieser Gemeinden können besonders günstig auch privat den sauberen W.E.B-Grünstrom beziehen.

Informationen-Foto: Gerald Simon, MSc, W.E.B Windenergie, www.windenergie.at