Bezirk Lilienfeld: Am 15.01.2008 gegen 06 Uhr brach in einer im ersten Stock gelegenen Wohnung eines Hauses in 3170 Hainfeld aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus. Ein Mann flüchtete auf das Dach, die Feuerwehr barg ihn unverletzt.

Bei dem betreffenden Objekt handelt es sich um ein größeres Haus mit Geschäftslokal im Erdgeschoß und Wohnungen im ersten Stock sowie im darüber befindlichen Dachgeschoß. Ausgangspunkt des Brandes war eine Wohnung im ersten Stock.

Der 29-jährige Wohnungsinhaber befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht im Objekt. Der Brand wurde von einem oberhalb der Brandstätte im Dachgeschoss wohnhaften 33-jährigen Bewohner entdeckt und per Notruf bei der BLS Lilienfeld angezeigt.

Der Anzeiger konnte kurz danach von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Hainfeld unverletzt vom Dach des Hauses geborgen werden. Auch andere Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt.

Am Brandort waren die Freiwilligen Feuerwehren Hainfeld, Ramsau, Rohrbach und Kaumberg mit insgesamt 91 Mann und 16 Fahrzeugen im Einsatz.

Feuerwehrbericht: Am 15.01. 2008 wurde die Feuerwehr Hainfeld mittels stillem Alarm für die Gruppe 1 und 2 zu einem Wohnungsbrand in die Gölsenstraße alarmiert. In kurzen Abständen rückten Tank 1 und Steig Hainfeld ab. Am Einsatzort angekommen wurde ein Vollbrand des 1. OG eines zweistöckigen Büro-Wohngebäudes vorgefunden. Da laut anwesenden Personen noch eine Person im Haus vermisst wurde, wurde unverzüglich Sirenenalarm für die Feuerwehr Hainfeld ausgelöst, sowie weitere Kräfte aus Kaumberg und Ramsau alarmiert.

ff-hainfeld-brand-080115.jpg 

Der bereits während der Anfahrt ausgerüstete Atemschutztrupp von Tank 1 Hainfeld ging sofort zur Menschenrettung ins Gebäude. Bereits beim Betreten des Hauses war die Sicht gleich null und so musste sich auf der Suche nach der Person mühsam ein Weg durch die zahlreichen verwinkelten Gänge und Zimmer gesucht werden. Beim Vordringen in eine Wohnung im zweiten Obergeschoss wurde schlussendlich Hilferufe der Person hörbar. Diese war, da eine Flucht über das Stiegenhaus unmöglich war, durch ein Dachfenster auf das Dach des Gebäudes geflüchtet. Vom Trupp 1 Hainfeld wurde der Person eine Fluchtfiltermaske angelegt, die Person anschließend über das Stiegenhaus gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Währenddessen wurde über Steckleitern ein Außenangriff auf die vom Feuer betroffenen Gebäudeteile vorgenommen, welcher nach der Menschenrettung auch durch einen intensiven Atemschutzinnenangriff unterstützt wurde.

ff-hainfeld-brand-080115-02.jpg

Bereits nach kurzer Zeit zeigten die Löschangriffe ihre Wirkung und es konnte Brand aus gegeben werden. Mittels Wärmebildkamera der BTF Neuman Marktl wurde das Gebäude auf verbliebene Glutnester abgesucht, welche abgelöscht wurden.

Informationen-Fotos: Feuerwehr Hainfeld http://www.feuerwehr-hainfeld.at/